Aktuelles

Presse

Fatale Sparpolitik

Der Landesfamilienrat fordert das Land auf, die Praxis der Befristung und der Sommerentlassungen zu beenden und schulische Bildung verlässlicher und zukunftssicher zu machen. pdf2018-07-17.PM.Entlassung Sommerferien.pdf

Stuttgart: Familien brauchen eine starke Lobby – davon ist der Landesfamilienrat Baden-Württemberg überzeugt.

Der Landesfamilienrat Baden-Württemberg fordert anlässlich seines Kongresses "Familienbildung. Alle gewinnen" am 9. Juli die bessere rechtliche und strukturelle Absicherung von Angeboten der Familienbildung.

Als Ergebnis von Kriegen und Krisen in der Welt hat sich die Zahl der in Baden-Württemberg aufgenommenen Flüchtlinge in den letzten Monaten mehr als verdoppelt. Unter den Geflüchteten sind auch viele Familien.

Als Ergebnis von Kriegen und Krisen in der Welt hat sich die Zahl der in Baden-Württemberg aufgenommenen Flüchtlinge in den letzten Monaten mehr als verdoppelt.

Der Landesfamilienrat Baden-Württemberg unterstützt den Vorstoß von Finanzminister Nils Schmid (SPD), die finanzielle Situation von Alleinerziehenden zu verbessern.

Der Landesfamilienrat begrüßt die von der Bundesregierung erzielte Einigung zum Schutz vor drastischen Erhöhungen bei der Neuvermietung als Schritt in die richtige Richtung, fordert aber weitere Schritte zur Schaffung von bezahlbarem Wohnraum.

Gerade in der Familie ist die Mediennutzung von großer Bedeutung, denn sie verändert nicht nur das Familienleben,

Pressemitteilung vom 23.01.2013

Einstimmig wurde Kirchenrat Jürgen Rollin bei der Mitgliederversammlung am 23.  Januar als Vorsitzender des Landesfamilienrates Baden-Württemberg bestätigt.

Pressemitteilung vom 28.11.2012

Mit der Fachveranstaltung "Vielfalt im Verbund macht stark" hat der Landesfamilienrat Baden-Württemberg am Dienstag, 27.November 2012 ein Netzwerk ins Leben gerufen, das den Trägerverbänden der Eltern- und Familienbildung eine Plattform für die Zusammenarbeit bietet.

Pressemitteilung vom 19.09.2012

Der Landesfamilienrat bedauert den Beschluss der grün-roten Landesregierung, das Landeserziehungsgeld vollständig zu streichen und auch keine Leistung mehr für die Ärmsten vorzusehen. „So also sieht die Haushaltskonsolidierung im Kinderland Baden-Württemberg aus“, kommentiert der Vorsitzende des Landesfamilienrates, Jürgen Rollin, die Entscheidung der Regierungsfraktionen.

Unterkategorien

Infodienst

Datenschutz