Familien haben es vor allem in den Ballungsräumen des Landes schwer, eine bezahlbare Wohnung zu finden. In Baden-Württemberg fehlen bis zu 150.000 Wohnungen, Geringverdiener müssen mehr als die Hälfte ihres Einkommens für Miete und Nebenkosten aufwenden. Das schafft Druck. Obwohl Alleinerziehende, Mehrkindfamilien und Zugewanderte besonders betroffen sind, hat die wachsende Wohnungsnot längst auch die Mittelschicht erreicht. Mit Blick auf die Kommunalwahlen im Mai legt der Landesfamilienrat Baden-Württemberg ein Positionspapier seines Expertenausschusses vor, das zwölf Handlungsfelder benennt, an denen zur Verbesserung der Situation angesetzt werden muss. Neben der Forderung nach einer entschiedeneren Steuerung durch die Kommunen, etwa bei der Ankurbelung des Sozialen Wohnungsbaus, werden auch Vorschläge zur besseren Nutzung bereits vorhandenen Wohnraums gemacht.

Die 20-seitige Broschüre gibt es sowohl in einer Onlineversion (s.pdf), als auch gedruckt. Sie kann - gegen Übernahme einer Portopauschale - beim Landesfamilienrat unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bestellt werden. Bitte gewünsche Stückzahl und Lieferadresse angebenpdfBroschuereA5_Wohnraum-LFR_online.pdf

Infodienst

Datenschutz