Ziele des Bündnisses, das seit 2011 aktiv ist, sind unter anderem die stärkere Verankerung von Weiterbildung in der Bildungsbiografie eines jeden Einzelnen und die Sicherung des Fachkräftebedarfs, indem durch berufliche Weiterbildung die Qualifikation der Beschäftigten dem künftigen Bedarf angepasst wird. Menschen ohne Schulabschluss oder ohne Ausbildung sowie andere bildungsferne Gruppen sollen durch gezielte Angebote, Programme und Maßnahmen eine zweite Bildungschance erhalten. Das „Bündnis für Lebenslanges Lernen“ wird darüber hinaus dazu dienen, die Empfehlungen der Landtags-Enquêtekommission „Fit fürs Leben in der Wissensgesellschaft - berufliche Schulen, Aus- und Weiterbildung“ aus dem Bereich der Weiterbildung umzusetzen. Ein Landesprogramm zur Verbesserung der Weiterbildungsbeteiligung, die Einrichtung eines Innovationsfonds für modellhaftes Lernen und eine bessere Vernetzung der Weiterbildungsberatung sollen realisiert werden. Für den Landesfamilienrat stehen besonders die Eltern- und Familienbildung im Mittelpunkt.

Vertretung: Dietmar Lipkow, Geschäftsführer Lef und Sprecher Netzwerk Familianbildung

www.fortbildung-bw.de

Infodienst

Datenschutz