Ein breites Bündnis von kirchlichen und schulischen Initiativen, von Elternorganisationen, Familien- und Jugendverbänden, Parteien und Gewerkschaften aus Baden-Württemberg setzt sich für gemeinsames Lernen aller Kinder bis zur 10. Klasse ein. „Alle Kinder und Jugendlichen sollen, unabhängig von Elternhaus, sozialer oder kultureller Herkunft die gleichen Chancen haben und gemeinsam lernen", ist die Botschaft der Mitglieder des Netzwerks „In einer Schule gemeinsam lernen". 25 landesweit aktive Organisationen mit mehreren 100.000 Mitgliedern haben sich dem Bündnis angeschlossen.

Der Landesfamilienrat wird im Netzwerk von seiner Geschäftsführerin vertreten

pdfLFamR ünterstuetzt Initiative

www.in-einer-schule-gemeinsam-lernen-bw.de

 

Infodienst

Datenschutz