Neues Bürgergeld soll 502 Euro betragen

09/2022

Der Regelsatz für das künftige Bürgergeld soll bei 502 Euro pro Monat liegen. Damit würden die bisherigen Hartz-IV-Sätze ab dem 1. Januar 2023 um 53 Euro erhöht. Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) bestätigte am Wochenende der Braunschweiger Zeitung entsprechende Berichte. Für volljährige Partner soll der Regelsatz dann 451 Euro betragen. Für Kinder im Alter von 14 bis 17 Jahren sind 420 Euro vorgesehen, für 6- bis 13-Jährige 348 Euro, für bis zu 5-Jährige 318 Euro.
Heil verwies zugleich auf die noch laufende Ressortabstimmung innerhalb der Ampelkoalition. Der Mittwoch sei entscheidend, dann berate das Bundeskabinett über den Entwurf, so Heil weiter. „Ich bin zuversichtlich, dass es klappt.“ (Quelle: Süddeutsche Zeitung v. 12.09.2022)

Anmerkung: Sowohl der Paritätische Wohlfahrtsverband als auch die Partei „Die Linke“ hatten eigene Berechnungen vornehmen lassen. Demnach hätte der Hartz IV Regelsatz um knapp 200 Euro steigen müssen, um das Existenzminimum zu sichern und Teilhabe zu ermöglichen. Die Regierung hält indes 53 Euro für ausreichend.


Mehr dazu unter HARTZ IV.org